Der Freundeskreis Mobile - Worms

Vorgestern hatten wir das große Vergnügen, an einem Meeting unseres Freundeskreises teilzunehmen. Wie sich der Verein hier genau nennt, weiß ich leider nicht. Es gibt wirklich viel zu viele Clubs hier!

Der Freundeskreis besteht aus einer Reihe ziemlich alter Amerikaner (auch ein paar wenige Deutsche), die sich immer am zweiten Freitag im Monat treffen, essen (natürlich essen, das gehört ja hier überall dazu!) uns den neuesten Klatsch und Tratsch über Deutschland und die USA austauschen. Wer sich noch erinnert: Bill und Georgia, die uns mit Auto und Möbeln geholfen haben, sind in dieser Gesellschaft und haben uns zum Treffen eingeladen. Jetzt sind wir einmal wieder zu Bill eingeladen, um unserem Freund Jonathan (der erste Ami, mit dem wir wirklich viel unternehmen; er ist in Honduras aufgewachsen und irgendwie viel eher europäisch als amerikanisch...) sein Coca-Cola Museum zu zeigen. Dann sind wir noch zu Georgia zum Essen eingeladen. Und wir haben zwei sehr nette Polizisten kennengelernt, die uns ihre Visitenkarten gegeben haben und die wir anrufen sollen, wenn irgendwas ist. Nett, oder? Was man alles für Connections an einem einzigen Abend machen kann :-) Ach ja, dann war da noch der nette Sudetendeutsche, der Vorsitzender von einem anderen Deutschen Club ist und auf deren Meeting wir heute eingeladen waren. Das war nicht ganz so lustig, wie das Meeting am Freitag, aber auch sehr nett. Diesmal gab es ganz deutsch am Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen. Wir futtern uns langsam so durch hier *g*

Jetzt haben wir auch endlich mal einen Grund ins Mobile Museum of Art zu gehen. Dort sind jetzt zwei Austellungen über Deutsches Erbe in Amerika. So haben wir endlich was zu tun gefunden... die ersten Wochen an der Uni und die Wochenenden hier zu Hause haben mich ja wirklich wahnsinnig gemacht. Aber wenn man was zu tun hat neben der Uni und mehr mit Amerikanern in Kontakt kommt, kann man das Leben hier wirklich aushalten. Und es sind ja nur noch dreieinhalb Monate...

13.10.08 06:16, kommentieren

BAYFEST

Oh ja - auch in Mobile ist mal was los!

Letztes Wochenende war Downtown Bayfest. Überall waren Bühnen aufgebaut auf denen das ganze Wochenende Musik war. Da Yvonne und ich leider ein Paper schreiben mussten, haben wir tagsüber zu Hause gesessen und geschafft. Abends haben wir uns das Feiern allerdings nicht nehmen lassen. Wir haben uns ein paar amerikanische Bands angehört, von denen wir noch nie vorher was gehört haben. Das meiste, was hier gehört wird, ist Rock. Da ich das eh nicht so gern höre, hatte ich sowieso keine Ahnung wer da spielt.

Samstag abend allerdings kam Kid Rock. Mein lieber Schieber, der Mann hat vielleicht diesen lahmen Staat hier gerockt! Als er All summer long gesungen hat, war natürlich nichts mehr zu halten! Richtig gute Show hat der gemacht! Und das ganze Wochenende hat uns nur 30$ gekostet :-)

13.10.08 06:05, kommentieren

Besuch aus der Heimat :-)

Vom 19. bis 28. September waren Kerstin und Martin bei mir zu Besuch. Herrlich kann ich euch sagen :-) Wir haben richtig viel gemacht und gesehen!

Als erstes hab ich die beiden direkt mal ins Amerikanische College Life gestürzt und mit zu einem Volleyballspiel meiner Uni genommen. Wir haben natürlich gewonnen!

Dann waren wir auch nochmal in Biloxi und haben versucht, die Urlaubskasse aufzubessern. Leider ohne Erfolg. Verdienst hat aber das Hard Rock Café an uns gemacht ;-)

Das Naval Aviation Museum in Pensacola hat uns auch noch zu Gesicht bekommen. Dort haben wir einige interessante Flugzeuge gesehen und eine sehr lustige Tour mit zwei alten Veteranen gemacht. Danach waren wir noch bis nach Sonnenuntergang am Strand.

Am nächsten Tag haben wir uns Mobile vorgenommen. Wir haben den Campus angeschaut, waren im beliebtesten Restaurant in Mobile essen (ich weiß auch warum, die sind lustig^^) und sind auf dem Battleship und im U-Boot rumgelaufen.

Outlet shopping durfte natürlich auch nicht fehlen! Ihr wollt gar nicht wissen, wie viel Geld wir dort ausgegeben haben!

Am Wochenende sind wir dann nach New Orleans gefahren und haben dort eine Nacht verbracht. Das nenne ich mal Ausflug! Die Stadt war klasse, das French Quarter war wunderschön zu Fuß (!) zu erkunden. Abends haben wir eine Vampirtour gemacht, nach der ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte *g* Dann haben wir uns noch das Lousiana State Museum angeguckt und haben ein paar Souvenirs geshoppt.

 

Die Woche ging dann auch viel zu schnell vorbei! Wir haben sämtliche Restaurants getestet, die es zu testen gab. Wir haben alles rund herum gesehen. Trotzdem hätten die beiden ruhig noch ein bisschen bleiben können! Das war ne richtig tolle Woche mit euch!!

2 Kommentare 13.10.08 06:01, kommentieren

Ausflüge...

... BILOXI, 17. August 2008

Die Casinostadt Biloxi, Mississippi ist ca. 1h von Mobile weg. Wir sind mit ein paar Leuten zusammen dorthin gefahren, um einen Abend lang zu gamblen. Insgesamt haben wir uns auch ganz gut geschlagen, Yvonne und ich sind auf null raus, Martin und René haben was gewonnen, aber gleich wieder alles verspielt. 

 

... PANAMA CITY, DESTIN, 30./31. August 2008

Der Club La Vela in Panama City ist angeblich DER Club in Amerika. MTV überträgt hier live vom Spring Break. Wir hatten auch ohne Frühlingsferien sehr viel Spaß. Zuerst haben wir bis nach Sonnenuntergang am Strand gesessen und vorgeglüht, bis wir dann bis 4Uhr morgens im LaVela feiern waren. Die Nacht zu sechst im Super 8 Motel war zwar kurz, aber sehr kuschelig *g*

Am nächsten Tag waren wir dann in Destin am Strand. Yvonne und ich sind gegen nachmittag am Strand entlang in den Sonnenuntergang nach Hause gefahren. So macht studieren Spaß, kann ich da nur sagen :-)

 

 

NEW ORLEANS, 26./27. September 2008

...siehe oben...

15.9.08 04:34, kommentieren

Beaches

Die Strände in der Umgebung...

 

Pensacola, Florida - 1.30h

Einer der tollsten Strände hier, wenn nicht gerade ein Sturm vorbei zieht.

 

Destin, Florida - ca. 2.30h

Ein noch viel tollere Strand, leider etwas weiter weg, dafür Wasser wie in der Karibik.

 

Dauphin Island - 50min

Der nächste Strand, den wir haben. Und schön ist er auch noch! Dahin kann man sogar nach der Vorlesung oder zum Sonnenuntergang gucken fahren. Daran könnte ich mich gewöhnen :-)

 

15.9.08 04:10, kommentieren

Lieblingszitate aus der Uni...

....gesammelte Weisheiten der Amerikanischen Professoren und Studenten :-)

 

"...alle Frauen wollen ihn haben, alle Männer wollen so sein wie er, der hat halt einfach n riesen Dings...." (Yvonne über George Clooney. Mit "Dings" meinte sie "Charme" *g*) 

 

 "Oh, then Germany is like Texas." (Int. Management zum Thema EU - genaugenommen ist Bayern wie Texas, aber das kapiert hier keiner!)

 

 "Gustav is in Jamaica right now. They're not having much fun, man."

 

"In Spain there was a car called Pajero. They didn't sell it because in Spanish Pajero means .... Motherfucker." (Sebastian in Int. Marketing. Alles amerikanische im Saal kriegt rote Ohren, Deutschland schmeißt sich weg vor lachen)

 

"Der spricht wahrscheinlich den gleichen Dialekt auf Englisch wie du auf Deutsch." (Martin zum Pälzer René im DriveInn bei TacoBell)

 

"Of course we also respect old people - as long as they're fast enough to get out of your way." (wieder der verrückte Prof. von Int. Management)

 

"Hello?! If it lasts 36 hours, I'm gonna call my ex-girlfriends." (Apu, unser indischer Marketingprofessor über die Werbung für Viagra mit dem Hinweis: Sollte die Wirkung 36Std anhalten, rufen Sie bitte Ihren Arzt an)

11.9.08 17:21, kommentieren